Berichte


Artikel (editiert) vom 29.01.2018 in der Goslarschen Zeitung über die Jahreshauptversammlung des Neuen Berghornisten-Corps 2018:

 

Berghornisten-Corps blickt zurück

 

Clausthal-Zellerfeld. Mit Beginn des neuen Jahres blicken viele Vereine zunächst erstmal auf das vergangene zurück: so auch bei der Jahreshauptversammlung des Neuen Berghornisten-Corps. Vorsitzender Peter Fuhrmann begrüßte 39 Teilnehmer im Casino-Saal der August-Tiemann-Turnhalle.

„Im vergangenen Jahr hatten wir zehn Konzerte und zwölf Ständchen“, sagte Fuhrmann zur Bilanz. Alle seien durchweg erfolgreich verlaufen. So zum Beispiel die Konzerte beim Bergdankfest, beim Sommerfest in Bad Lauterberg oder beim Museumstag Zellerfeld. „Zusätzlich haben wir drei Auftritte zugunsten der Stadt Clausthal-Zellerfeld absolviert“, berichtete der Vorsitzende.

Das seien die Konzerte zum Stadtfest, Zellerfelder Kirche und zum Volkstrauertag gewesen. Alle Auftritte seien gemeinsam mit den Kameraden des Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt durchgeführt worden. Seit 1999 besteht ein musikalischer Zusammenschluss der beiden Vereine.

Die Saison 2018 steht an

Die stellvertretende Bürgermeisterin, Christine Willner, überbrachte die Grüße der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld. Sie lobte die Aufrechterhaltung der traditionellen Musik. Für die neue Saison wünschte Willner alles Gute. „Für dieses Jahr stehen bereits sieben Konzerte und 26 Ständchen an“, sagte Fuhrmann. Dazu stünden dem Corps 23 aktive Kameraden zur Verfügung. Eine Wanderung sei für das Frühjahr geplant und ein Skat- und Knobelabend im April.

Die Versammlung wählte außerdem den 2. Vorsitzenden Uwe Fuhrmann, den 3. Vorsitzenden Rolf Langer und Kassenwart Werner Bode für eine weitere Amtszeit. Als neuen Schriftwart wählte die Versammlung Lukas Masendorf. Vorsitzender Fuhrmann freute sich, Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vornehmen zu dürfen. Brigitte und Bernd Jach erhielten ihre Auszeichnung für 25 Vereinsjahre. Für 40 Jahre Mitgliedschaft ehrte der Vorsitzende Ursula Niems. Bereits 70 Jahre dabei sind Karl-Heinz Reese und Ludwig Fuhrmann.


Musiker in jedem Alter

 

Das ist ein Teil unserer jüngeren Mitglieder zusammen mit Wolfgang, unserem ältesten aktiven Musiker mit stolzen 86 Jahren. 


Stadtfest Clausthal-Zellerfeld

 

Am 10. und 11. Juni fand zum dritten mal das Stadtfest in Clausthal-Zellerfeld statt. Auch wir waren dieses Jahr wieder mit dabei und freuten uns über die zahlreichen Zuschauer und über deutlich besseres Wetter als letztes Jahr.


Schützenfest Herzberg

 

Jedes Jahr begleitet das Neue Berghornisten-Corps in kleinerer Besetzung am Pfingstwochenende das Schützenfest in Herzberg. Los geht es mit einem Konzert in der Nicolaikirche während des Pfingstgottesdienstes. Anschließend begleiteten wir den großen Festumzug vom Rathaus zum Festplatz. Am Pfingstmontag spielten wir während des Kinderumzuges und anschließend unterhielten wir die Schützen auf ihrem Schießstand mit schöner Musik. Zum Abschluss spielten wir während der Vesper und dem Schützengericht der männlichen Bevölkerung.


Museumstag 2017

 

Am 21. Mai spielten wir beim internationalen Museumstag im Oberharzer Bergwerksmuseum in Zellerfeld.


Bergdankfest 2017

 

Das Neue Berghornisten-Corps und das Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt begleiteten den Umzug des Bergdankfestes, um diesen musikalisch zu unter-stützen. Anschließend wurde zusammen mit dem Bergschulchor Clausthal in der Marktkirche zum heiligen Geist und dem Glückauf-Saal musiziert. 

Foto aus der Goslarschen Zeitung aus dem Artikel zum Bergdankfest 2017 vom 26.02.2017
Foto aus der Goslarschen Zeitung aus dem Artikel zum Bergdankfest 2017 vom 26.02.2017

Artikel (editiert) vom 30.01.2017 in der Goslarschen Zeitung über die Jahreshauptversammlung des Neuen Berghornisten-Corps 2017:

 

Gemeinsam für die Bergmusik-Tradition

 

Clausthal-Zellerfeld. Das Neue Berghornisten-Corps konnte neue Aktive begrüßen und pflegt eine erfolgreiche Orchestergemeinschaft mit dem Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt.

 

Die Entwicklung stimmt zuversichtlich: Erfreut begrüßte Peter Fuhrmann, einstimmig wiedergewählter Vorsitzender des Neuen Berghornisten-Corps, neue aktive Mitglieder, die den Altersdurchschnitt der Kapelle auf 46 Jahre senken. Neben Lukas Masendorf (Trompete) und Schlagzeuger Sebastian Müller wurde der erst 14-jährige Klaas Lips, ebenfalls Schlagzeuger, begrüßt. Aber auch neue passive Mitglieder seien willkommen, betonte Fuhrmann.

 

Nun auch im Internet

 

Lukas Masendorf gestalte auch die aktuell entstehende Webseite des NBC maßgeblich mit, dankte der Vorsitzende am Samstag auf der Jahreshaupt-versammlung im Casino-Saal der August-Tiemann-Turnhalle. Auch das seit Jahren zusammen mit den Neuen Berghornisten musizierende Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt mit Karl-Heinz Hänschen an der Spitze ist auf der Internetseite des NBC vertreten.

Gemeinsam halten die befreundeten Kapellen die Tradition der Bergmusik im Oberharz lebendig. „Circa 130 Stunden, ohne Wegzeiten“, wendeten die Musikerinnen und Musiker vergangenes Jahr für Proben und Konzerte auf. Sowohl Peter Fuhrmann als auch stellvertretender Bürgermeister Richard Schulze dankten für das Verständnis der Partnerinnen und Partner, die zugunsten traditioneller Blasmusik auf ein Stück Familienleben verzichten.

„43 Doppelübungsstunden, zehn Konzerte, eine Marschmusik und 28 Ständchen“, bilanzierte Corpsleiter Rolf Langer in seinem Bericht. „2014 waren es noch 17 Konzerte“, stellte er fest und erklärte: „Wir wollen zusehen, dass wir in diesem Jahr das eine oder andere Konzert hinzubekommen, denn die Kasse ist ziemlich schmal.“

Neue Konzert-Ideen sollen dem Trend entgegenwirken. Angedacht ist etwa ein gemeinsames Konzert mit dem befreundeten Bergschulchor während des Zellerfelder Bergbauernmarktes im Bereich des Kunsthandwerkerhofs, „auf Richard Schulzes Gebiet“ – also vor der Brauerei.

 

Gute Zusammenarbeit

 

Olaf Schubert, Vorsitzender des Traditionsvereins der Berg- und Hüttenschule Clausthal, begrüßte die Idee und hob die sehr gute Zusammenarbeit beim Bergdankfest hervor. „Vielleicht werden die Kapellen ja eines Tages Weltkulturerbe“, meinte Karl-Heinz Hänschen humorvoll.

Beim Bergdankfest und Stadtfest in Clausthal, Sommerfest der Klinik Dr. Muschinsky in Bad Lauterberg, Museumstag in Zellerfeld, in der St.- Salvatoris-Kirche und in Altenheimen der Bergstadt erfreute die traditionelle Blasmusik der gemeinsam musizierenden Musikkorps die Zuhörer. Die Musik kam in Bad Lauterberg so gut an, dass die Kapelle bereits für dieses Jahr wieder angefragt worden sei.

Neuer Kassenprüfer des NBC für zwei Jahre ist Winfried Soethe. Geehrt wurden: Hedwig Gerig für 40-jährige Mitgliedschaft, Michael Austen, Reiner Ernst, Eberhard Hintze, Ilse Linnert, Joachim Loreck, Helmut Radday, Wolfgang Schütze, Manfred Steinborn und Hartmut Wawrzinek für 25 Jahre sowie Renate Hintz und Bärbel Mauch für zehn Jahre im Verein.