Neues Berghornisten-Corps Clausthal-Zellerfeld von 1883 e.V.


Chronik

04. März 1883

Gründung des Neuen Berghornisten-Corps von sieben Oberharzer Bergleuten. Gespielt wurde anfangs nur auf Familienfeiern. 

1908

23 aktive und 18 passive Mitglieder.

Auftritte bei Familienfeiern und vereinzelt in Kurhäusern. 

1914-1918

Durch Kriegswirren und gefallene Kameraden starker Rückgang des musikalischen Wirkens.

1928

45 jähriges Jubiläum mit vielen Konzerten. 

34 aktive und 45 passive Mitglieder.

Auftritte bei Kurkonzerten und bergmännischen Festen. 

1939-1945

Starker Rückgang der musikalischen Aktivitäten durch gefallene Kameraden und Verlust von Instrumenten.

1962

Nach Auflösung der Hüttenmusikkorps Zusammenschluss der aktiven Kameraden des Hüttenmusikkorps und des Neuen Berghornisten-Corps.

1973

90 jähriges Jubiläum mit 34 aktiven Musikern. 

Auftritte bei Kurkonzerten, Schützenfesten, Bergdankfest und Veranstaltungen der Bergstadt.

1980

Erstes weibliches Mitglied in das aktive Corps aufgenommen.

Motiv einer Postkarte anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Neuen Berghornisten-Corps
Motiv einer Postkarte anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Neuen Berghornisten-Corps
1989

Das Neue Berghornisten-Corps wird ein eingetragener Verein.

1993

23 aktive und 174 passive Mitglieder.

Viele Konzerte und Marschmusiken im Oberharz.

Des weiteren Auftritte in Kassel, Freiberg, Schüttorf, Neumünster und Braunschweig. 

1999

17 aktive und 169 passive Mitglieder. 

Musikalischer Zusammenschluss mit dem Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt. 

Auftritte: 5 Marschmusiken, 40 Konzerte, 25 Ständchen, Bergmännische Aufwartung.

2016

20 aktive Mitglieder.