Unser Orchester


Wir sind ein Blasmusikorchester aus Clausthal-Zellerfeld im Oberharz.

Das Orchester besteht aus den beiden Vereinen Neues Berghornisten-Corps e.V. von 1883 und dem Bergmusikkorps Bergwerkswohlfahrt e.V. von 1847. Zur Zeit bestehen wir aus 27 aktiven Musikern zwischen 15 und 86 Jahren, mit denen wir folgende Positionen besetzen:

 

  • 1 Dirigent
  • 4 Klarinetten
  • 5 Trompeten
  • 4 Flügelhörnern
  • 3 Tenorhörner
  • 2 Baritons
  • 1 Waldhorn
  • 1 Posaune
  • 2 Tuben
  • 4 Schlagzeuger/Große Trommel

 

Wir spielen Stücke aus verschiedenen Genres: 

 

  • gemütliche Polka, wie z.B.:
    • Böhmischer Traum
    • Freitagspolka
    • Wir Musikanten
  • Märsche, wie z.B.:
    • Alte Kameraden
    • Die Sonne geht auf 
    • Mit vollen Segeln
    • Graf-Zeppelin Marsch
  • moderne Stücke, wie z.B.:
    • ABBA-Gold
    • Les Humphreys
    • James Last Golden Hits
  • Solo Stücke, wie z.B.:
    • The Rose
    • Der Lieblingstrommler
    • My Way

 

Am Ende jeden Auftrittes spielen wir das traditionelle Bergmannslied Glück Auf, der Steiger kommt.

Die folgende Version wurde am 06.02.2016 beim Bergdankfest in Clausthal - Zellerfeld zusammen mit dem Bergschulchor aufgenommen. 

Der bekannte Text zum Mitsingen lautet:

 

Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt,
und er hat sein helles Licht bei der Nacht,
und er hat sein helles Licht bei der Nacht
schon angezündt, schon angezündt.

 

 

Hat’s angezündt, ´s wirft seinen Schein,
und damit so fahren wir bei der Nacht,
und damit so fahren wir bei der Nacht
ins Bergwerk ein, ins Bergwerk ein.

 

 

Ins Bergwerk ein, wo die Bergleut‘ sein,
die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht,
die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht
aus Felsgestein, aus Felsgestein.

 

 

Der eine gräbt das Silber, der andere gräbt das Gold.
Und dem schwarzbraunen Mägdelein bei der Nacht,
und dem schwarzbraunen Mägdelein bei der Nacht
dem sein sie hold, dem sein sie hold.

 

 

Ade, Ade! Herzliebste mein!
Und da drunten in dem tiefen, finstren Schacht bei der Nacht,
und da drunten in dem tiefen, finstren Schacht bei der Nacht,
da denk ich dein, da denk ich dein.

 

 

Und kehr‘ ich heim zur Liebsten mein,
dann erschallet des Bergmanns Gruß bei der Nacht:
dann erschallet des Bergmanns Gruß bei der Nacht:
Glück auf, Glück auf! Glück auf, Glück auf!